Über uns

Wir sind ein Team von Studierenden, Promovierenden und jungen Berufstätigen von denen sich einige bereits während ihres Studiums hochschulpolitisch engagiert haben und anderen, denen ein politisches Engagement in diesem speziellen Lebensbereich besonders am Herzen liegt. Zusammen haben wir langjährige Erfahrung in der Hochschul- und Wissenschaftspolitik, die wir in der Jungen Initiative für Bildungs- und Wissenschaftspolitik e.V. (JIBW) bündeln.

Warum wurde die JIBW gegründet?

Während wir noch selbst in Gremien wie dem Studierendenparlament oder in einer Hochschulgruppe aktiv waren, haben wir festgestellt, dass es nur wenige Studien gibt, auf die man sich in der hochschulpolitischen Arbeit – z.B. bei der Antragsberatung im Studierendenparlament-  stützen kann. Es gibt nur wenige Lehrstühle und Institute in Deutschland, die sich wissenschaftlich mit Hochschulen, Studierenden und dem ganzen Hochschul- und Wissenschaftssystem auseinandersetzen. Dieser Mangel an Evidenz lässt in der Hochschulpolitik zu viel Raum für Ideologie. Dem wollen wir entgegenwirken.

Wir wollen mehr wissenschaftliche Evidenz als Grundlage für hochschul- und wissenschaftspolitische Entscheidungen liefern.

Das Hochschul- und Wissenschaftssystem ist ein kleines System, das frischen wissenschaftlichen Input von neuen Akteuren braucht – wir wollen einer davon sein. Wir wollen Forschung aus der Perspektive von Studierenden, Promovierenden und jungen Absolventen und Absolventinnen betreiben.

Wie arbeitet die JIBW?

12697329_212500299097763_3419019421940274201_o

Die JIBW versteht sich als Think Tank und Informationsdienstleister. Die Vereinsarbeit besteht aus der Aufarbeitung von Informationen zu bestimmten Themen sowie aus eigenen Forschungs- und Publikationsprojekten, um Anstöße für Reformen zu geben.

Derzeit basiert die Arbeit der JIBW auf drei Säulen:

1. Säule: Publikationsprojekte

Die erste Säule sind die Publikationsprojekte, in deren Rahmen die JIBW wissenschaftlich tätig ist und eigene Studien und Publikationen veröffentlicht. Ein besonderer Fokus liegt derzeit auf dem Wahlverhalten von Studierenden und Promovierenden. Hierzu hat die JIBW eine Studienreihe aufgesetzt und untersucht das Wahlverhalten von Studierenden und Promovierenden bei Landtagswahlen.

Weitere Studienprojekte, die wir derzeit planen, thematisieren beispielsweise die Internationalisierung der Hochschulen in Deutschland.

2. Säule: Seminar- und Veranstaltungsreihen

Seit November 2015 führt die JIBW Wochenendseminare und Kongresse zu bildungspolitischen Themen durch. Durch diese Seminare und Kongresse wollen wir den Austausch zwischen unseren Mitgliedern und externen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie Referentinnen und Referenten zu unseren aktuellen Schwerpunktthemen ermöglichen. 2017 werden wir die Veranstaltungsreihe zur „Wahlbeteiligung an Hochschulwahlen“ fortführen und unseren ersten bildungspolitischen Kongress durchführen. Die bisherigen Veranstaltungen wurden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

3. Säule: Studis Wählen

Das Projekt Studis Wählen war das erste Projekt der JIBW und hat daher einen besonderen Stellenwert im Vereinsleben. Die Homepage www.studis-waehlen.de ist ein Transparenzportal, bei dem zu Landtagswahlen die Wahlprogramme der antretenden Parteien hinsichtlich der Forderungen im Hochschul- und Wissenschaftsbereich miteinander verglichen werden. Bisher wurden zehn Landtagswahlen begleitet. Die Kampagne zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz 2016 wurde zudem von der Landeszentrale für Politische Bildung Rheinland-Pfalz gefördert. Unterstütze uns und like Studis Wählen bei Facebook!

Unser Ziel ist es, mit vielen weiteren tollen Projekten und Publikationen einen Beitrag dazu leisten mehr Evidenz und Transparenz in bildungs- und wissenschaftspolitische Diskussionen zu bringen.

Und dafür brauchen wir Dich!

Mach mit und engagiere Dich in unseren Projekten – oder bringe Deine eigene Idee ein. Wir freuen uns auf Dein Engagement!